Webseite & APP

Matchberichte vom 30. November 2019 Herren I, Damen I und Juniorinnen I

By 1. Dezember 2019 No Comments

Matchberichte vom 30. November 2019 Herren I, Damen I und Juniorinnen I

Herren 2. Liga

Zurück auf der Siegerstrasse

Am Samstag spielte das erste Herren Team der Volley Region Entlebuch auswärts gegen Volley Emmen-Nord. Die Entlebucher, welche ihr erstes Spiel diese Woche am Dienstag gegen Steinen knapp verloren, wollten unbedingt wieder zurück auf die Siegerstrasse. Das Team der VRE war vor dem Spiel auf dem vierten Platz in der Tabelle und konnte mit drei Punkten auf den dritten Platz aufschliessen und den Anschluss an die Spitze halten.

Entlebuch dominiert den ersten Satz

Im ersten Satz war dann auch von Beginn weg die Motivation der Entlebucher zu spüren und man ging bereits früh in Führung. Obwohl die Spieler der VRE zum Teil Mühe mit den gezielten Services der Gastgeber bekundeten, konnte sich mit wuchtigen Angriffen und wenig Eigenfehlern Punkt für Punkt erarbeitet werden. Emmen versuchte beim Spielstand von 10:14 mit einem Timeout den Spielfluss der Entlebucher erfolglos zu unterbrechen, doch diese zogen ungehindert weiter und sicherten sich den ersten Satz mit 25:21.

Schwierigkeiten im zweiten Satz

Der zweite Satz war bis zur Satzmitte ein Ebenbild des ersten. Doch als der Coach von Emmen beim Spielstand von 13:17 und 14:18 zwei Spielerwechsel vollzog, waren es plötzlich die Volleyballer aus Emmen welche das Spiel bestimmten. Coach Unternährer, welcher auf Grund einer Verletzung selbst nicht auf dem Spielfeld stehen konnte, versuchte beim Stand von 19:19 seine Teamkollegen noch einmal aufzurütteln, leider erfolglos. Wie so oft schwächelten die Entlebucher nach gewonnenem Startsatz und mussten den Satzausgleich hinnehmen.

Starke Reaktion

Die Entlebucher hatten wohl noch die Niederlagen gegen Obwalden und Steinen im Hinterkopf, bei welchen man ebenfalls nur den ersten Satz gewann, und anschliessend einbrach. Wie ausgewechselt starteten sie in den dritten Satz. Die Annahmen wurden immer besser und man konnte auch im Block mächtig zulegen und ein paar tolle Punkte erzielen. Mit einer guten Teamleistung ging der Satz mit 25:13 ungefährdet an die Entlebucher.

Hin und her im vierten Satz

Entlebuch fehlte also nur noch einen Satz zum Spielgewinn. Im vierten Satz schienen aber auch die Gastgeber wieder erwacht zu sein und so rannten die Entlebucher bis zur Satzmitte immer einem Rückstand mit 3-4 Punkten hinterher. Doch die Gäste gaben nicht auf und holten langsam wieder auf.

Der Rest des Satzes entwickelte sich nun in eine Schlacht, in welcher um jeden Punkt gekämpft wurde. Passeur Alain Duss spielte abermals den stark aufspielenden Mario Kurmann an, welcher mit seinen gezielten Angriffen und einer beinahe 100% Verwertungsquote Punkt für Punkt für die Entlebucher sicherte. So waren es auch die Gäste, die sich die ersten Satzbälle erspielten und schlussendlich den zweiten Satzball zum Matchgewinn verwerteten.

Die VRE sicherte sich damit wichtige Punkte in der Meisterschaft, denn nach dem nächsten Spiel am Montag gegen Sempach warten anschliessend mit Bürglen und Zug zwei sehr starke Gegner auf die Entlebucher. (th)

Volley Emmen-Nord – Volley Region Entlebuch 1:3 (21:25, 26:24, 13:25, 23:25)

Für die Volley Region Entlebuch spielten: Alain Duss, Sascha Duss, Stefan Engel, Tobias Häfliger, Joshua Herzog, Mario Kurmann, Remo Weingartner; Coach: Timo Unternährer.

 

Damen 1. Liga

Klare Niederlage gegen Leader Lugano

Die Partie vom erstplatzierten Lugano gegen die letztplatzierten Entlebucherinnen in der Moosmättili-Halle verlief entsprechend einseitig. Die Volley Region konnte aber mit cleverem Spiel phasenweise sehr gut mithalten.

Um 18:00 Uhr am vergangenen Samstag erfolgte der Anpfiff der 1. Liga-Partie im Moosmättili. Auf der anderen Seite des Netzes wartete mit Lugano ein starker Gegner. Volley Lugano ist der momentan Führende und reiste mit drei Coaches und trotz der langen Anreise auch mit einigen Fans an. 15 Punkte trennten die beiden Teams vor der Partie in der Tabelle.

Schlechter Start

Zu Beginn wurde das Heimteam gleich auch regelrecht überfahren. Entlebuch verspickten einige Annahmen oder sie konnten die harten Smashs der Gegnerinnen nicht verteidigen und so nahm Coach Roli Stalder beim Stand von 1:12 bereits das zweite Time-Out für Entlebuch. Dieses zeigte nun aber auch seine Wirkung und die Entlebucherinnen konnten nun mehr Druck am Netz ausüben. Der Rückstand war aber zu gross und so ging der erste Satz mit 16:25 an Lugano.

Ausgeglichener als das Resultat zeigt

Im zweiten Satz war der Match nun ein anderer. Das Heimteam zeigte sich nun viel mutiger im Angriff und bekundete weniger Mühe mit der Service-Annahme. So war das Spiel nun ausgeglichen und mit viel Spielfreude der VRE konnte über alle Angriffspositionen sehenswerte Punkte erzielt werden. Beim Stand von 14:13 für Entlebuch nahm Lugano ein Time-Out, bei welchem ihr Trainer ziemlich laut wurde. Dadurch schalteten die Tessinerinnen aber wirklich noch einmal einen Gang höher. Vor allem eine Aussenangreiferin smashte den Ball oft unhaltbar den Entlebucherinnen ins Feld. So wurde auch der zweite Satz eine Beute für die Leaderinnen.

4 Punkte fehlen zum Satzgewinn

Trotz einigen Spielerinnenwechseln bei der VRE war der Start in den dritten Satz wiederum gut. Mit Finten und platzierten Smashs konnte man den sprungkräftigen gegnerischen Block umspielen so wiederum gut mit den Tessinerinnen mithalten. Sobald die entscheidende Phase des Satzes kam, konnte Lugano aber immer noch zulegen. Entlebuch verteidigte viele der harten Smashs, musste sich schlussendlich aber mit 21:25 knapp auch im dritten und somit letzten Satz geschlagen geben. Trotz einem guten Spiel reichte es der VRE zu keinem Satzgewinn gegen die Tabellenführerinnen. Nächstes Wochenende hat das Damen 1 die nächste Chance auswärts gegen Lunkhofen Punkte zu gewinnen. (fu)

Volley Region Entlebuch – Volley Lugano II 0:3 (16:25, 15:25, 21:25)

Für die Volley Region Entlebuch spielten: Dominique Bättig, Jana Bieri, Jessica Bieri, Nora Böbner, Andrea Koch, Delia Noack, Eva Rüegg, Fabia Unternährer (C), Michelle Wigger, Sara Wigger, Noemi Zihlmann. Coach: Roland Stalder.

 

Juniorinnen 1. Liga

Nächster Sieg der VRE Juniorinnen 1.Liga

Am vergangenen Samstag konnten sich die Juniorinnen 1. Liga erneut 3 Punkte sichern. Mit dem Volley Emmen Nord war ein starker Gegner zu erwarten. Die bisherige Leistung war sehr konstant, das Team holte sich bereits 5 Siege in 6 Matches. Der Ehrgeiz und die Freude bei den jungen Spielerinnen ist dementsprechend auch sehr hoch.

Starker erster Satz

Die jungen Entlebucherinnen gingen top motiviert an den Match und konnten den ersten Satz auch solid für sich entscheiden. Von Anfang an war das Team sehr fokussiert und bei der Sache. Dank guten Services, wie auch starken Angriffen, konnte der Satz mit 25:16 gewonnen werden.

Entlebuch und Emmen abwechslungsreich im Hoch

In den darauffolgenden Sätzen boten sich die beiden Teams Paroli. Im 2. Satz konnte weder Entlebuch noch Emmen davonziehen. Es wurden abwechslungsreich Punkte erkämpft und somit war es am Schluss eine sehr knappe Entscheidung. Schlussendlich schwang Entlebuch mit 28:26 oben auf. Beide Teams konnten sehr starke und geschickte Spielzüge zeigen.

Anfangs letzten Satzes lief es den Entlebucherinnen nicht wie gewünscht. Durch Probleme in der Annahme mussten schon früh Spielerwechsel gemacht werden um frischen Wind ins Spiel zu bringen. Beim Spielstand von 5:13 gab es ein zweites Timeout der Entlebucherinnen und es war klar, dass die Spielerinnen nun ihre Höchstleistung bringen müssen. Dank besserer Konzentration und somit guten Spielzügen konnten die jungen Spielerinnen wieder aufholen. Schlussendlich kam es wieder zur gleichen Situation wie im 2. Satz und die Teams holten sich abwechslungsweise Punkte. (lb)

Juniorinnen 1. Liga Volley Emmen Nord –Volley Region Entlebuch 0:3 (16:25, 26:28, 28:30)

Für die Volley Region Entlebuch spielten: Jana Bieri, Lara Brun, Nora Böbner, Sarina Gasser, Rahel Lustenberger, Carla Rüegg, Nina Rüegg, Michelle Wigger, Sara Wigger, Svenja Wigger, Noemi Zihlmann; Coach: Sandra Böbner.