Webseite & APP

Finaleinzug und Sieg im Spitzenkampf

By 20. Februar 2019 No Comments

In der letzten Woche konnte die erste Damenmannschaft der Volley Region Entlebuch mit dem Cupfinaleinzug und einem Sieg im Spitzenkampf zwei grosse Triumphe feiern.

Begonnen hat die intensive Woche mit dem innerschweizer Cup-Halbfinale gegen den VBC Sursee. In einem hochstehenden Spiel konnten sich die Entlebucherinnen mit 3:0 durchsetzen. Am darauffolgenden Samstag entschieden sie auch den eng umspielten Kampf im Spitzenspiel gegen Volley Luzern 3.

Selbstbewusster Startsatz

Beflügelt von der starken Leistung im Cuphalbfinale und dem Finaleinzug starteten die Damen der Volley Region Entlebuch in die Partie. Mit den ersten Punkten überzeugten sie bereits. Die Annahmen präzise, die Pässe schnell und gut verteilt und die Angriffe zielführend. So gingen die Entlebucherinnnen mit 6:2 in Führung. Sie konnten ihre Leistung über den gesamten Satz konstant halten und zeigten den Gegnerinnen aus Luzern, wieso sie vorne mitspielen. Nur kurz fuhr das Heimteam eine Schwächephase ein, welche sie jedoch schnell wieder im Griff hatten und den ersten Satz souverän mit 25:18 ins Trockene bringen konnten.

Luzern dreht auf

Ausgeglichen begann der zweite Satz. Luzern wurde immer stärker und konnte besonders über die Mitteposition viele Punkte erzielen. Die Entlebucherinnen bekundeten zudem viel Mühe die Finten und kurzen Bälle zu verteidigen und holten sich einen Rückstand ein. Diesem hinkte die Entlebucherinnen konstant hinterher, bis Lorena Böbner eine starke Serviceserie hinlegte. Das Heimteam konnte den Anschluss finden und es bahnte sich eine spannende Schlussphase an. Abwechselnd holten sich die Teams abwechslungsweise Punkte. Dank einem Servicefehler der Luzernerinnen konnten die Entlebucher Damen den zweiten Satz doch noch für sich entscheiden.

Herber Rückschlag

Der dritte Satz ähnelte stark dem zweiten. Besonders in der Annahme kamen die Entlebucherinnen nicht zurecht und machten es der Passeuse nicht einfach, das Spiel gut aufzubauen. Dann kam der Rückschlag. Lorena Böbner verletzte sich am Knie, was das ganze Team anschliessend vor eine grosse mentale Herausforderung stellte. Wie können sie diese Verletzung wegsteckten und zurück ins Spiel finden? Wie anzunehmen war fiel dies dem Team aus Entlebuch schwer und sie konnten den weiterhin gut aufspielenden Luzernerinnen nichts mehr entgegensetzen. Der Satz ging mit 19:25 verloren.

Spannender Schlusssatz

In den letzten Satz starteten die beiden Teams auf Augenhöhe. Auf beiden Seiten wurden gute Punkte erzielt und es kam zu spektakulären Verteidigungsaktionen. Zudem wurde mit guten Servicen viel Druck auf die Annahmespielerinnen ausgeübt. Die Entlebucherinnen liessen jedoch etwas mehr Fehler zu und hatten besonders mit der Verteidigung der gut spielenden Mittespielerinnen auf der gegnerischen Seite Schwierigkeiten. Sie gerieten ins Hintertreffen und es wurde eng für sie. Mit den besseren Nerven und etwas Glück gewann die erste Mannschaft der Volley Region Entlebuch dann doch noch das Spitzenspiel und steht nun erneut an der Spitze der Tabelle. [db]

Volley Region Entlebuch 1 – Volley Luzern 3 3:1 (25:18, 25:23, 19:25, 27:25).

Für die VR Entlebuch spielten: Bachmann Andrea, Bättig Dominique, Bieri Jana, Bieri Jessica, Böbner Lorena, Emmenegger Rahel, Koch Andrea, Riedweg Janine, Rüegg Eva, Studer- Kutek Katerina, Unternährer Fabia. – Coach: Stalder Roland, AC: Böbner Sandra