Webseite & APP

Damen 1: Krimi in Sursee

By 30. Dezember 2018 No Comments

 

Die Damen aus dem Entlebuch kehrten eine bereits verlorene Partie in Sursee und holten sich wichtige zwei Punkte um an der Tabellenspitze gleichauf mit Luzern zu bleiben.    

Am letzten Samstag vor den Festtagen machte sich die erste Damenmannschaft aus dem Entlebuch auf den Weg zum letzten Meisterschaftsspiel dieses Jahres. Mit dem VBC Sursee 1 wartete ein starker Gegner, der es den Entlebucherinnen alles andere als einfach machte. Sie standen bereits vor der Niederlage, als sie sich zusammenrauften und das sehr enge Spiel doch noch mit 3:2 für sich entschieden.

Ausgeglichener Startsatz

Mit einer halben Stunde Verspätung aufgrund des vorangegangenen Spieles ertönte der Startpfiff in die Partie in Sursee. Mit dem Bewusstsein, dass dies ein sehr wichtiges Spiel ist, starteten die Damen aus dem Entlebuch und zeigten von Beginn an, dass sie in Fahrt sind. Mit präzisen und konstanten Annahmen konnten sie das eigene Spiel gut aufbauen und erspielten sich einen kleinen Vorsprung. Diesen vermochten sie nicht zu halten. Mit den gut platzierten Finten der Damen aus Sursee bekundeten die Entelucherinnen Mühe und es brachte sie aus dem Spielfluss. Von da an begann das Zittern und ein Spektakel bahnte sich in Sursee an. Mit den besseren Nerven konnten die Entlebucherinnen den Startsatz mit 32:30 für sich entscheiden.

Totaler Einbruch

Den Entlebucherinnen war in der Satzpause klar, dass der gewonnene Startsatz nicht der Sieg bedeutete und noch zugelegt werden muss. Genau das Gegenteil war dann aber der Fall. Kaum präzise Annahmen, wenig Druck im Angriff und eine schlechte Verteidigungsarbeit brachte die Damen aus dem Entlebuch mit 7:0 ins Hintertreffen. Mit Timeouts und zwei Spielerwechsel versuchte Coach Stalder zu reagieren aber nichts nutzte. Es schien als sei die gesamte Energie, Spiel- und Kampffreude für den ersten Satz draufgegangen. Das Satzresultat von 25:12 galt für die Entlebucherinnen zu vergessen.

Der Kampf zurück ins Spiel

Auf Seiten der Entlebucherinnen muss sich etwas ändern, dies war allen Beteiligten bewusst. Sie starteten wieder selbstbewusster in den Satz und erspielten sich einen Vorsprung. Von den schlechten Annahmen des zweiten Satzes war nichts mehr zu sehen und auch im Angriff spielten sie wieder etwas variantenreicher. Am wichtigsten aber war die Einstellung, die sich klar verändert hatte gegenüber dem vorherigen Satz. Siegeswille und Spielfreude konnte von aussen wieder gesehen werden und das Spiel spitzte sich zu. Aufgrund der nicht konstanten Leistungen der Entlebucherinnen vermochten die Damen aus Sursee wieder aufzurücken und der Satz stand wieder vor einem packenden Ende. Diesmal entschied Sursee den Satz mit 28:26 für sich. Der neue Stand in Sätzen 2:1 Sursee.

Aufholjagt vom Feinsten

Der wiederum knapp verlorene 3. Satz steckte den Damen aus dem Entlebuch noch in den Knochen als der vierte startete. Von Beginn an handelten sie sich einen kleinen Rückstand ein, der über den gesamten Satz bestand. Beim Spielstand von 17:23 aus Sicht der Entelbucherinnen schien das Spiel bereits verloren zu sein, denn so wie sie spielten erinnerte es stark an den klar verlorenen zweiten Satz. Doch dann die Wende. Entlebuch raffte sich auf, punktete wieder im Angriff und am Service und verteidigte das Spielfeld souverän. Punkt für Punkt kämpften sie sich an das in Vorsprung liegende Sursee heran und tatsächlich, der erste Satzball gehörte den Entlebucherinnen. Dann waren wieder Nerven und mentale Stärke gefordert. Der Satz begab sich zum dritten Mal in diesem Spiel in die Verlängerung, und wie. Am Ende setzte sich Entlebuch mit 34:32 durch und erzwang damit den entscheidenden 5. Satz.

Nun war er wieder vollkommen da, der Siegeswille. Um jeden Ball wurde gekämpft, jeder Punkt wurde bejubelt und jeder verlorene Punkt gut weggesteckt. Die Entlebucherinnen nahmen den Flow der Endphase des vierten Satzes mit und wechselten die Seiten mit einem Vorsprung. Diesen galt es sicher ins Trockene zu bringen, doch so verrückt und eng die Partie war, wussten alle, dass es noch nicht zu Ende war. Für einmal war es dies dann aber wirklich. Mit grossem Applaus und Jubel feierten die Damen aus dem Entlebuch den Sieg des Spiels und sind froh, diesen wichtigen letzten Sieg in diesem Jahr geholt zu haben. Punktegleich stehen sie nun mit Luzern an der Spitze der Tabelle und sie dürfen sich auf weitere spannende Spiele im neuen Jahr freuen. [db]

VBC Sursee 1 – Volley Region Entlebuch 1 2:3 (30:32, 25:12, 28:26, 32:34, 12:15).

Für die VR Entlebuch spielten: Bachmann Andrea, Bättig Dominique, Bieri Jessica, Bieri Jana, Emmenegger Rahel, Koch Andrea, Rüegg Eva, Studer- Kutek Katerina, Unternährer Fabia. – Coach: Stalder Roland