Webseite & APP

Damen 1: Das Ruder nochmals rumgerissen

By 2. Dezember 2018 No Comments

Nach zwei verlorenen Sätzen konnte die Volley Region Entlebuch gut reagieren und das enge Spiel in Luzern doch noch mit 3:2 für sich entscheiden.     

Am letzten Freitag bestritt die erste Damenmannschaft aus dem Entlebuch das bereits siebte Meisterschaftsspiel. Die jungen Gastgeberinnen aus Luzern starteten besser in die Partie und waren dem Sieg sehr nahe. Dank einem Steigerungslauf der Entlebucherinnen konnten am Ende aber doch noch wichtige 2 Punkte nach Hause geholt werden.

Schwacher Start

Um 20:15 wurde der erste Service in der Luzernen Bahnhofshalle ins Spiel gegeben. Mit diesem Service gelangen die Gäste bereits in Rückstand. Nicht nur mit dem starken Service des Gegners hatten die Entlebucherinnen zu kämpfen, auch im Angriff konnte zu wenig Druck aufgebaut werden um die Punkte zu erzielen. Daraus resultierte ein anwachsender Rückstand. Zwischenzeitlich blitzten ab und zu die Qualitäten auf, aber nicht annähernd genug um dem gut in die Partie gestarteten Luzern die Stirn zu bieten. Mit zwei Spielerwechsel versuchte Coach Stalder etwas zu ändern und es wurde zum Ende hin doch noch spannend. Trotzdem hiess es nach 23 Minuten 1:0 für Luzern.

Keine Steigerung 

Klar war, die Entlebucherinnen müssen etwas an ihrem Spiel ändern um den Sieg ins Entlebuch zu holen. Etwas besser starteten sie in den zweiten Satz. Beim Stand von 5:6 fiel das Team in ein Loch. Luzern verbuchte sieben Punkte in Folge auf das eigene Konto und es hiess 5:13. Auf Seiten der VRE klappte zwischenzeitlich kaum noch was. Die Annahmen unpräzise, die Angriffe zu harmlos oder direkte Fehler. Die dazukommenden unnötigen Fehler trieben die Mannschaft weiter ins Loch und das kurzfristige Aufbäumen konnte am Ende keine Wirkung zeigen. 25:17 der Endstand dieses Satzes.

Spiel wieder im Griff

Mit dem Wissen, nichts mehr verlieren zu können, stellten sich die Damen wieder aufs Spielfeld. Im Hinterkopf hielten sie stets Coach Stalders Aussage, dass das Spiel selber gestaltet werden muss. So nahmen die Entlebucherinnen das Zepter in die Hand und zeigten zum ersten Mal an diesem Freitag was es heisst ihr Spiel zu Spielen. Mit den verbesserten Annahmen war der Spielaufbau deutlich einfacher und mit den Angriffen konnte vermehrt gepunktet werden. Die starken Service gaben zudem oft einen direkten Punkt. Am Ende entschieden die Damen aus dem Entlebuch den Satz klar mit 25:16 für sich.

Führung gut verwaltet

Das Feuer war wieder da und die Entlebucherinnen waren bereit auch den nächsten Satz für sich zu gewinnen. Um den fünften und entscheidenden Satz zu erreichen, mussten sie die Leistung des Vorsatzes mindestens beibehalten. Bereits früh im Satz spielten sie sich in Führung. Kleine Unsicherheiten brachten Coach Stalders Team aber nicht aus dem Konzept. Zudem wurde das Spielfeld besser verteidigt, was es den Gegnerinnen aus Luzern schwer machte den Punkt zu erzielen. Mit einer guten Teamleistung vermochten die Entlebucherinnen den Satz zu gewinnen und es ging in den Entscheidungssatz. In diesem erwischten die Luzernerinnen den besseren Start und gingen mit 3:0 in Führung. Bis zum Seitenwechsel änderte sich nichts und dann zeigten die Gäste ihre mentale Stärke. Mit zwei bis drei starken Angriffen gewannen sie die Führung zurück, was aber nicht das Ende des Satzes bedeutete. Beim Stand von 12:12 nahm Entlebuch die letzte Auszeit und dann ging es schnell. Mit 15:12 gewann die VRE den Satz und somit auch das Spiel. Ein wichtiger Sieg, denn an der Tabellenspitze geht es eng zu und her. [db]

Volley Luzern 2 – Volley Region Entlebuch 1 2:3 (25:23, 25:17, 16:25, 20:25, 12:15).

Für die VR Entlebuch spielten: Bachmann Andrea, Bättig Dominique, Bieri Jessica, Bieri Jana, Böbner Lorena, Emmenegger Rahel, Koch Andrea, Rüegg Eva, Studer- Kutek Katerina, Unternährer Fabia. – Coach: Stalder Roland